Therapeuthisches Angebot

  • Krisenintervention

Zu fast jeder Biographie gehören Krisen, d.h. schwierige Zeiten, die Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit 

bringen oder sogar darüber hinaus.

Teils entstehen sie durch Schicksalsschläge wie z.B. den Verlust eines geliebten Menschen, Krankheit, Unfall  

oder durch Konfliktsituationen in Familie oder Beruf. Krisen können aber auch durch enttäuschte Erwartungen in 

bestimmten Lebensfeldern oder durch eigene Persönlichkeitsveränderungen entstehen. Das Erscheinungsbild von 

Krisen ist sehr vielgestaltig und zugleich auch sehr individuell. Bei der Krisenintervention versuche ich gemeinsam 

mit ihnen genau zu verstehen, was zu dieser Krise geführt hat und welche Reserven ihnen zur Verfügung stehen, 

um die Krise zu bewältigen. Aus der Erfahrung eigener Krisenbewältigung weiß ich, wieviel stärker es uns machen 

kann, Krisen zu erleben und aus ihnen wieder aufzustehen.

 

  • Tiefenpsychologisch fundierte Einzel- oder  Paartherapie

Die Therapie ist ein längerer Prozess, den nur beginnen sollte, wer bereit ist, sich selbst besser zu verstehen, 

einschließlich der möglicherweise „unangenehmen“ Wahrheiten, die er/sie dabei finden wird. Ziel ist die eigene 

Veränderung, um am Ende der gemeinsamen Arbeit gesünder und selbstbewusster zu sein. Im Einzelnen sind 

diese Veränderungen  natürlich sehr individuell verschieden. Ich begleite sie in der gemeinsamen Arbeit in dem 

Bemühen, Verständnis für ihre Probleme zu ermöglichen und dies für gute Lösungen zu nutzen. Das gilt sowohl 

für Einzelne, als auch für Paare, wobei es mir bei Paaren besonders darauf ankommt, sie miteinander ins Gespräch 

zu bringen über alles, was sie auf dem Weg zu einem zufriedenen Zusammenleben hindert.

 

  • Psychologische Beratung

Psychologische Beratung zielt darauf ab, ein konkretes Problem (z.B. Trauer, Sinnkrise, Aufbruch ins erwachsene 

Leben, Wechseljahre etc.) zu begleiten und mit ihnen gemeinsam Wege zu finden, die ihnen die Bewältigung 

ermöglichen.

 

  • Traumatherapie

Ein Trauma ist ein Erlebnis, das für die betreffende Person mit Gefühlen von Hilflosigkeit und schutzloser Preisgabe 

einhergeht und so eine dauerhafte Erschütterung ihres Selbst- und Weltverständnisses bewirkt.(nach Fischer und 

Ridesser).

Ein solches Erlebnis zu verarbeiten, ist für die Betroffenen extrem schwierig. Durch meine langjährige Tätigkeit in der 

Opferhilfe bin ich erfahren im Umgang mit traumatisierten Menschen und begleite sie dabei, mit dem Trauma leben 

zu lernen.

 

  • Supervision

Bei der Supervision geht es um die gezielte Reflexion beruflichen Handelns. Fachkräfte unterschiedlichster Gebiete 

können sich hier im geschützten Rahmen aussprechen über Schwierigkeiten und Probleme mit  Klienten, mit sich 

selbst oder im Team. Ich arbeite sowohl mit Einzelnen, als auch in geschlossenen Gruppen als Supervisorin.


  • Entspannungsverfahren

Diese Methoden können helfen, das vegetative Nervensystem  (was nicht vom Willen beeinflussbar ist, aber 

unsere Grundfunktionen steuert) zu stärken und dadurch einen guten Impuls zu Stressabbau und innerer Ruhe 

zu geben, aber auch den Schlaf qualitativ verbessern zu helfen.

Ich bin mit autogenem Training, progressiver Muskelrelaxation und Meditation vertraut und leite sie bei Patienten 

entsprechend an.